von Andre Püsken

Seit ca. 2 Jahren spendet unser Verein gut erhaltene Trikots an die Organisation MAVU in Südafrika. Dort lebt bereits seit mehr als 10 Jahren Christian Bürschen, der seine ersten Fußballschuhe einst in unserem Verein schnürte. Er unterstützt MAVU seit vielen Jahren. Die Organisation setzt sich für sportinteressierte Menschen im ganzen Land ein, sei es bei der Ausbildung von Trainern oder sei es durch die Versorgung mit Trikots und sonstiger Ausrüstung.


Im November letzten Jahres bin ich mit meinem Bruder und unseren Freundinnen für zwei Woche in Südafrika im Urlaub gewesen. Dort haben wir dann auch Christian und seine Familie besucht. Das Land ist zweifellos wunderschön und sehr kontrastreich. Nachdem wir eine gute Woche in Kapstadt und Umgebung verbracht hatten, sind wir nach Johannesburg geflogen, wo Christian uns vom Flughafen abgeholt hatte. Mit dem Mietwagen sind wir dann in den Pilanesberg Nationalpark auf Safari gefahren. Schon auf der Fahrt dorthin konnten wir feststellen, wie die große Mehrheit der Menschen in Südafrika lebt. Immer wieder sahen wir ganze Siedlungen von Blechhütten entlang der Straße. Von den ca. 55 Millionen Einwohnern des Landes gelten ca. 30 Millionen als arm. Die Arbeitslosigkeit liegt tatsächlich bei 35% und unter den 15- bis 30-Jährigen sogar bei weit über 50%. Nach ein paar spannenden Tagen Safari sind wir dann zurück in die Hauptstadt Pretoria gefahren. Von dort aus haben wir dann eine Tagesreise nach Johannesburg unternommen und unter anderem auch das Haus von Nelson Mandela in dem Township Soweto und das WM-Stadion Soccer City gesehen. Immer wieder konnten wir allerdings bemerken, dass die große Mehrheit der Menschen in diesem Land von den tollen Stadien, den teuren Hotels und den vielen, schicken Restaurants, die für die WM 2010 gebaut wurden, nicht profitiert haben.
Am vorletzten Tag nahm Christian uns dann mit zu einer kleinen Stadt außerhalb Pretorias. Eine Kollegin von ihm, die wir vorher noch kurz kennengelernt hatten, wies uns noch darauf hin, frisches Wasser mitzunehmen, da für uns die "Qualität" des Wassers vor Ort eher gewöhnungsbedürftig sein dürfte. Nach einer guten Stunde Fahrt waren wir dann in Cyferskuil angekommen. Dort konnte ich mir dann selbst einen Überblick über die Situation verschaffen. Kurzum, im Vergleich zu den Vereinen, die wir aus dem Emsland kennen, fehlte es in diesem Ort schlichtweg an allem.



Der "A-Platz" hatte schon bessere Tage gesehen und die Bäume am Spielfeldrand dienten als Tribünen und Umkleidekabinen zugleich. An Duschen war erst gar nicht zu denken, denn es herrscht chronischer Wassermangel. Einen alten Satz Trikots der "Alten Herren", die uns Arnold Kubiaczyk Transporte gesponsert hatte und einen Ball konnten wir schließlich an die "Alte Damen" überreichen. Diese Seniorinnen treffen sich seit einigen Jahren regelmäßig zum Fußball, aber Trikots hatten sie bis dato noch nicht. Auch die anderen Sätze Trikots, die unser Verein in den vergangenen zwei Jahren an MAVU gespendet hatte, wurden an Fußball-Begeisterte in den ärmeren Regionen des Landes weitergegeben, insbesondere an Schulen in ländlichen Regionen und Townships.



Unsere zwei Wochen Urlaub in Südafrika waren sehr sehenswert und beeindruckend. Wir sind viel gereist und haben einige der schönsten Flecken der Erde gesehen. Aber gleichzeitig haben wir auch Orte besucht, in denen sich ein Tourist nicht so schnell verlaufen wird. So konnte ich mich aber davon überzeugen, dass unsere Trikots die Gegenden erreichen, wo sie am ehesten benötigt werden und viele Menschen sehr glücklich machen.