Ludger Becker Ehrenamtsträger 2012

 

Sögel. „Sie sind das Salz in der Suppe des emsländischen Fußballsports. Ich hoffe, sie machen vielen anderen Geschmack auf das Ehrenamt.“ Der Kreisportbund-Präsident Michael Koop traf am Montagabend den richtigen Ton bei der Bekanntgabe der Ehrenamtsträger beziehungsweise des Ehrenamtssiegers. Vier Frauen und neun Männer aus allen Teilen des Emslandes sind im Haus des Sports in Sögel vom Kreisfußballverband Emsland für ihr jahrzehntelanges Engagement ausgezeichnet worden.

Im Beisein von Vertretern aus Politik und Sport erhielten die Ehrenamtsträger Sonja Reisinger (SV Heidekraut Andervenne), Alfred Meemann (SV Bawinkel), Ludger Becker (SV Eintracht Berßen),

Ludger Becker ist seit 2001 in mehreren Funktionen im Vorstand des SV Eintracht Berßen tätig. Im erweiterten Vorstand und im Spielausschuss übte er diese Tätigkeiten ununterbrochen aus. Mit Beginn der Saison 2004 übernahm er dann A- Junioren in Verbindung mit Ralf Mensen der SG Berßen/Eisten/Hüven. Diese führten sie in der letzten Saison bei nur einer Niederlage zur Meisterschaft.
Weiterhin ist Ludger Becker ein unersetzbarer Familienvater für seine 4 Söhne, von denen drei der 1. Mannschaft angehören; der Jüngste spielt noch in der A – Jugend. Seine aktive Laufbahn begann er in der damaligen Schülermannschaft und beendete seine Karriere als Spieler der 1. Mannschaft im Jahre 2000.

Ehrung von Ludger Becker durch den Kreisehrenamtsbeauftragten Hermann Wilkens,
Landrat Reinhard Winter sowie dem Vorsitzenden des KFV Emsland - Hermann Börger

Günter Sappelt (SV Blau-Weiß Dörpen), Uwe Augustin (VfB Lingen), Birgit Manthey (SV Union Meppen), Nicole Freericks (SuS Rhede), Heinz Gels (SV Concordia Schleper), Mechthild Hüser (SF Schwefingen), Karsten Pöppe (SC Spelle-Venhaus), Richard Schmit (Sparta Werlte) und Jochen Arndt (FC Wesuwe) eine Urkunde, eine Uhr und einen Blumenstrauß. Zum Ehrenamtssieger wurde Heinz Eilers (VfL Emslage) in Abwesenheit ernannt. Er verbringt vom 22. bis 24. März 2013 ein Dankeschön-Wochenende in Barsinghausen und hat die Chance, in den Club 100 des Deutschen Fußball-Bundes aufgenommen zu werden.

Die Geehrten sind aufgrund ihres zum Teil jahrzehntelangen Engagements von ihren jeweiligen Vereinen für die Auszeichnung vorgeschlagen worden. Der Ehrenamtsbeauftragte des Fußballkreises, Hermann Wilkens, würdigte sie jeweils mit einer Laudatio. „Der ehrenamtlich Tätige ist nicht der Dumme, sondern der Clevere“, lautete sein Credo.

Landrat Reinhard Winter betonte, dass die Ehrenamtlichen seit über einem Jahrzehnt verdientermaßen einmal im Jahr ausgezeichnet werden. „Das zeigt, dass ihre Arbeit nicht nur wahrgenommen, sondern auch geschätzt wird“, sagte er. Die Zukunftsfähigkeit des Emslandes werde maßgeblich durch das Ehrenamt, welches das Rückgrat der Gesellschaft bilde, bestimmt, so Winter weiter. Er forderte alle dazu auf, sich auf das Faszinierende am  Ehrenamt einzulassen. „Wir können nur alle daran arbeiten, das Ehrenamt zu stärken und zu stützen.“