Helmut Witte geehrt

 Helmut Witte für seine besonderen Dienste bei der Eintracht geehrt

Sögel HN

„Den Ehrenamtlichen verdankt der verbandlich organisierte Sport seinen hohen gesellschaftlichen Rang und seine Unabhängigkeit. Zugleich sichert diese Arbeit die Zukunft unserer Sportvereine“. Mit diesen Worten leitete der Ehrenamtsbeauftragte des Fußballkreises Emsland, Hubert Börger, seine Laudatio auf die vielfältigen ehrenamtlichen Aufgaben der zehn Ehrenamtsträger ein. Anschließend zeichnete er mit Landrat Hermann Bröring und dem  Kreis-Fußballchef Willy Fehren die Ehrenamtsträger für ihre besonderen Leistungen mit Urkunden und NFV - Uhren aus.

Die Ehrenamtsträger waren mit ihren Partnern zur Feierstunde in Sögel eingeladen. Dazu konnte Willy Fehren besonders Helmut Buschmeyer, Ehrenamtsbeauftragter des NFV, den Ehrenvorsitzende des Kreisfußballverbandes Emsland, Bernd Holthaus, die Ehrenmitglieder Reiner Rademacher und Hermann Lüken sowie den Kreissportbund-Präsidenten Gerd Hoffschroer begrüßen.
Bröring betonte, dass besonders im Landkreis Emsland jeden Tag und das bereits Jahr für Jahr bewiesen werde, was den Fußball wirklich ausmache, dass der Sport und besonders der Fußball eine Volksbewegung sei. Besondere Bedeutung erlangten mehr und mehr die Jugendmannschaften. Der Fußball müsse sich gerade in dieser Altersgruppe zunehmend gegen andere Angebote behaupten und dabei stellten weniger andere Sportarten die Wettbewerber, sondern zunehmend Freizeitaktivitäten, deren Sinne sich vielen nur schwer erschließe. „Bei vielen unseren Kindern und Jugendlichen steht deshalb nicht mehr nur der Fußball, sondern vielmehr Pünktlichkeit, Freundlichkeit und gesellschaftliche Integration auf dem Trainingsprogramm“, lautete sein Fazit.

Ehrenamtsträger 2005:
Werner Brinker (SV Sparta Werlte): von der E- bis zur C-Jugend aktiver Spieler, mit 14 schon Jugendbetreuer, 1986 Schiedsrichterprüfung und seit 11 Jahren als Schiedsrichterlehrwart tätig, ab 2001 aktiv im Vorstand und Organisator beim jährlichen Jugendaustausch zwischen dem FC Bromfield (England) und Sparta Werlte.
Klaus Brands (Sportverein Renkenberge): seit 25 Jahren in unterschiedlichen Funktionen als Betreuer, Trainer, Jugendwart bzw. Schiedsrichterbetreuer und als Schiedsrichter tätig, seit 2004 Vorsitzender, Leiter der Tanzgruppen Renkenberge und Fresenburg, bekleidet zudem verschiedene Funktionen in anderen Organisationen.
Günter Deimann (VfL Emslage): zwar erst seit fünf Jahren im Verein ehrenamtlich tätig, hat aber in dieser Zeit als „Baumeister“ schon große Meilensteine gesetzt wie Neubau des Clubhauses des VfL, Planung und Umsetzung des Umkleidegebäudes in Rühle und zur Zeit Bau eines Unterstandes in Fullen.
Hugo Drees (SW Varenrode): mit 77 Jahren noch als Platzwart tätig, Gründungsmitglied des SW Varenrode 1956 und seitdem in verschiedenen Funktionen aktiv, gehört zu den zuverlässigsten Mitarbeitern und genießt höchste Achtung im Verein, was in sich in seiner zweimaligen Wahl zum Sportler des Jahres wiederspiegelt.
Klaus Güttler (VfB Lingen): der Mann für besondere Fälle, organisiert das jährlich stattfindende internationale E-Jugendturnier, Einführung und redaktionelle Gestaltung der vereinseigenen Zeitschrift „Blickpunkt“, Organisator vereinsinterner Feierlichkeiten und Gründer der Fußballstadtmeisterschaft in Lingen.
Josef Hönscher (SC Spelle-Venhaus): ist von der E-Jugend bis zum Altherrenspieler dem Verein treu geblieben, betätigte sich zudem als Trainer in der Jugendabteilung, später Mannschaftsbetreuer und Vorstandsmitglied, ab 1999 stellv. Vorsitzender des Gesamtvereins und von 2003 bis 2004 Leiter der neustrukturierten Fußballabteilung.
Siegfried Neuhoff (TuS Lingen): Urgestein des Vereins, seit 1946 aktiv, arbeitet in der Geschäftsstelle mit und kümmert sich um die Fanartikel sowie den Verkauf von Losen der Lingener Bürgerstiftung, hat sich besonders auch beim Aufbau des Clubhauses und der Renovierung der Geschäftsstelle arrangiert.
Willi Schulte (FC Wesuwe): seit seiner Jugend aktives Mitglied, von 1991 bis 1996 Spielertrainer der 1. Herrenmannschaft, seit 2001  Jugendbetreuer in verschiedenen Mannschaften, außerdem früherer aktiver Spieler in der Tischtennisabteilung, seit 1988 deren Leiter und Trainer und zuständig für den Spielbetrieb der beiden Seniorenmannschaften.
Gertrud Weber (SV Blau-Weiß Lorup): Mitglied im Verein seit 1972, hat sich als Wäscherin der Trikots und Leibchen aller Jugend- und Herrenmannschaften sowie als Mitorganisatorin und Helferin bei Vereins- und  Pokalturnieren seit nunmehr 34 Jahren unersetzlich gemacht.
Helmut Witte (SV Eintracht Berßen): gehörte dem Vorstand von 1974 bis 2004 in den verschiedensten Funktionen an, Gründer und Hauptorganisator des seit 20 Jahren durchgeführten Dorfpokals, unermüdlicher Einsatz bei der Pflege der Sportplätze, auch die Wartung und Reparatur der dafür benötigten Maschinen führt er ehrenamtlich durch.